Elliott Erwitt gilt als einer der bekanntesten Fotografen weltweit. Seine Arbeiten, die meist in schwarzweiß gehalten sind und die neben prominenten Persönlichkeiten auch denkwürdige Momente der Zeitgeschichte zum Gegenstand haben, gelten als moderne Meisterwerke der Fotografie. Erwitt ist bekennender Hundeliebhaber, daher spielen die Vierbeiner eine besondere Rolle in seinen fotografischen Werken. Der feine Humor des Fotografen, der sich in vielen seiner Bilder widerspiegelt, gilt als Markenzeichen.

Die nun von Leica erworbene Kollektion (50 Bilder) zeigt einige von Erwitts berühmtesten Aufnahmen, darunter Fotografien von Marilyn Monroe und Jackie Kennedy. Das Porträt eines winzigen Chihuahuas in Hut und Mantel neben den großen Beinen einer Dogge und einem Paar Damenstiefeln ist legendär.

Elliott Erwitt sagte einmal, er sei wegen seiner Schüchternheit zum Fotografieren gekommen, denn die Kamera schaffe eine wohltuende Distanz zwischen ihm und seinen Objekten. Tatsache ist: Worauf Elliott Erwitt mit seiner Kameralinse auch zielte, es entstanden fast immer zeitlose und verblüffend humorvolle Bilder, von denen viele geradezu ikonischen Charakter aufzeigen. Der Künstler selbst beschrieb das Talent, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, mit einer großen Portion Understatement: »Es geht darum, ohne Vorurteile auf das zu reagieren, was man gerade sieht.«

Am 26. Juli 1928 wurde Elliott Erwitt als Sohn russischer Einwanderer in Paris geboren und verbrachte seine Kindheit in Mailand. 1939 emigrierte die Familie über Frankreich in die USA. Seine Jugend verbrachte Erwitt in Los Angeles, wo er Interesse für die Fotografie entwickelte und in einem Fotolabor arbeitete. 1948 zog Erwitt nach New York City, um an der »New School for Social Research« Film zu studieren. In diesem Jahr begegnete er den berühmten Fotografen Edward Steichen und Robert Capa. 1951 wurde er zum Militär einberufen, wo er auch als Fotograf tätig war. Erst 1953 begann Elliott Erwitt für die unabhängige Fotografenagentur Magnum Photos zu arbeiten. Die Agentur wurde 1947 von den vier Fotografen Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, David Seymour und George Rodger in Paris gegründet. Ein Jahr später war Erwitt bereits Vollmitglied der Agentur und übernahm von 1966 bis 1969 die Funktion des Magnum-Präsidenten. Während dieser Zeit arbeitete er als Freelancer für verschiedene Magazine wie »Collier’s«, »Look«, »Life« und »Holiday«. Er porträtierte viele Prominente, so unter anderem Marlene Dietrich, Jacqueline Kennedy und Marilyn Monroe. Aber auch Fidel Castro und Che Guevara zählten zu seinen Modellen. In den Jahren 1974 und 1980 fungierte Erwitt noch einmal als Vizepräsident von Magnum.

Die Ausstellung »Personal Best for Leica« ist ein Zeugnis der jahrzehntedauernden Freundschaft zwischen dem Fotografen und seiner Leica-Kamera.

Elliott Erwitt - Elliott Erwitt

Дата
15.09.16 - 16.02.17
Расположение

Галерея Leica в Цингсте

Am Bahnhof 1
18374 Zingst

Электронная почта:

Часы работы:
Понедельник – пятница с 9:00 до 12:00 и с 13:00 до 18:00
Суббота – воскресенье с 14:00 до 18:00
Наиболее популярные